Grundinformation

Home/News & Informationen/Grundinformation

Biogas-Grundinformationen

Biogas ist speicherfähig – und somit die ideale Ausgleichsenergie im modernen Stromnetz. Wieso? Mit Biogas ist es möglich, Schwankungen in der Produktion regenerativ erzeugter Energie und im Versorgungsnetz auszugleichen. Biogasspeicher werden dabei mittelfristig als Zwischenspeicher zur Verfügung stehen. Darüber hinaus ist die Biogasproduktion zumeist Teil eines ökologisch und ökonomisch sinnvollen Verwertungskreislaufs.

Ökologisch deshalb, weil die CO2-Bilanz einer 190 kW-Biogasanlage gegenüber einem fossilen Kraftwerk jedes Jahr 645t CO2 weniger aufweist. Und ökonomisch, weil an der Wertschöpfungskette von Biogas viele gesellschaftliche Gruppen teilhaben, aufgrund der dezentralen Produktion profitieren hier insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen und Kommunen auf regionaler Ebene. Beeindruckend sind auch die Nutzungspfade von Biogas: Strom, Wärme als Kraftstoff oder die Aufbereitung und Einspeisung ins Erdgasnetz machen Biogas zu einem Allround-Talent.

Special: Aktuelle Zahlen aus Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Zahlen des Deutschen Maiskomitee e.V. (DMK) sowie Datenerhebungen der Landwirtschaftskammer in Nordrhein-Westfalen zeigen, dass im Kreis Borken, dem Landkreis mit der höchsten Leistungsdichte an Biogasanlagen in NRW, derzeit knapp zwölf Prozent der Anbauflächen für Biogas-Mais genutzt werden. In mehr als der Hälfte der Landkreise nimmt Biogas-Mais drei Prozent oder sogar noch weniger der Fläche ein.

Download

  • Funktionsweise Biogasanlage und Nutzungspfade Biogas

Der Videoclip zeigt die Funktionsweise einer klassischen landwirtschaftlichen Biogasanlge von der Substratbereitsstellung über den Gärprozess bin hin zur Biogasverwertung in Form von Strom- und Wärmegewinnung über ein Blockheizkraftwerk (BHKW).

Zum Youtube Channel

Vorteile im Überblick

Nutzungs­pfade Biogas

Regionale Wertschöpfung und dezentrale Energieerzeugung

Strom, Wärme, Gülleanlage und Biomethan – Biogas hat viele Vorteile. Landwirte nutzen Biogas, um mit der Stromeinspeisung in das öffentliche Versorgungsnetz ihre sinkenden Einnahmen aus der Nahrungs- und Futtermittelproduktion zu ergänzen. Kommunen haben mit Biogas die Möglichkeit, lokale Wärmeversorgungskonzepte zu realisieren und ihren Bürgern „grüne“ Energie anzubieten. Dabei verbleibt die Wertschöpfung aus der Biogasproduktion in der Region und schafft neue Arbeitsplätze. Im neuen Stromnetz spielt Biogas eine wichtige Rolle als Ausgleichsenergie zu den anderen Erneuerbaren: Nur Biogas ist speicherfähig und kann bei Bedarf zu Strom produziert werden.

Bürger machen Energie

PlanET versteht sich auch als Partner der fast 900 Stadtwerke und vielen tausend Bürger in Deutschland, die aktiv den Energie-Mix von morgen mitgestalten. Bundesweit gibt es etwa 700 Bürger-Energiegenossenschaften mit über 150.000 Mitgliedern. Gemeinsam haben sie bislang 800 Mio. Euro in Erneuerbare Energien investiert. Die Genossenschaft Bioenergiedorf Schlöben eG betreibt seit 2012 eine 795 kW PlanET Biogasanlage und versorgt ihre Mitglieder über ein Nahwärmenetz mit Biogas-Wärme zum Festpreis von 6,6 Cent kW/h. Das ganze Projekt haben wir in unserer Referenzstory portraitiert.

Zur Referenzstory

Dossier der Agentur für Erneuerbare Energien zur kommunalen Wärmewende 2016.

Biogasinfos Biogas Anlage
Grafik Ökolandbau und Bioenergie
Dossier Agentur fuer erneuerbare Energien

Biogas Links

Fachverband Biogas
Agentur für Erneuerbare Energien
Atomkraft nein danke
Biogas kanns

Rufen Sie uns an

Ihre Ansprechpartnerin

Claudia Kersten

Vertriebsassistentin / sales Assistant

 

Telefon: +49 (0) 25 64 / 39 50 – 191

E-Mail: C.Kersten(at)planet-biogas.com

* = Pflichtfelder

Nehmen Sie Kontakt auf